mentale gesundheit Archives - Adriane Moser

Mental stark durch die Coronazeit

Mental stark durch die Coronazeit

Sie leiden an Long-Covid Symptomen und sind mit Vielem überfordert?

  • 4 Tipps für ein starkes Mindset und wie Sie gut durch die Krise kommen!

Corona ist in aller Munde und für die meisten von uns nicht mehr hörbar. Seit mehr als 2 Jahren beschäftigt uns die COVID-19-Pandemie, sie nimmt den größten Teil unseres Lebens ein und jedem von uns wird sehr viel abverlangt.
Abstriche müssen gemacht werden, Kontakte werden wegen der Lockdowns reduziert, unsere Psyche leidet unter den ständigen Veränderungen und durch die Isolation, der wir plötzlich ausgesetzt sind. Nun ist vieles anders und wir werden fast täglich vor neuen Herausforderungen gestellt. Vielleicht sind Sie selbst schon an Corona erkrankt oder leiden an Long-Covid Symptomen?

  • Sind Sie mit Ihrer Long-Covid-Erkrankung stark belastet oder überfordert?
  • Erschweren körperliche Symptome Ihr tägliches Leben?
  • Leiden Sie unter den psychosozialen Folgen Ihrer Corona-Erkrankung?
  • Kämpfen Sie mit psychischen Belastungssymptomen?

Es ist nicht einfach aus diesem Hamsterrad auszubrechen, denn die Coronazeit kann das eigene Mindset schon sehr auf die Probe stellen.

Long-Covid bringt eine neue Lebensrealität

Long-Covid bedeutet, dass verschiedenste Beschwerden und Symptome geblieben sind. Wenn zum Beispiel der zuvor aktive und fitte Körper bei der kleinsten Anstrengung versagt und eine stundenlange Ruhepause einfordert. Wenn Atembeschwerden auftreten oder Gefühle bleibender Müdigkeit entstehen, als ob man um viele Jahrzehnte gealtert wäre. Wenn es schwierig ist, die Konzentration über einen längeren Zeitraum zu halten und man somit kaum arbeitsfähig ist.

Wenn die vollständige Genesung (sehr) langsam verläuft, sind Sorgen, Ängste und Verzweiflung ganz normal.

Hier nun 4 Tipps für Sie, um ein starkes Mindset aufzubauen, damit Sie die Krise mental erfolgreich meistern und in Zeiten der Ungeduld, Unsicherheit und Verzweiflung wieder Kraft tanken.

Tipp 1) Tagesstruktur schaffen!
Routinen sind wichtig und geben uns Sicherheit, denn die gewohnten Tagesabläufe helfen uns, den Alltag zu strukturieren, zu vereinfachen und somit, ihn zu bewältigen. Aufgrund der COVID-19-Pandemie läuft vieles ungewohnt. Hier soll zumindest der eigene routinemäßige Tagesablauf ein Anker sein, an dem man festhalten kann. Was tut Ihnen gut und welche Routinen wollen Sie nicht missen?

Tipp 2) Aktiv bleiben!
Will man sich selbst Gutes tun, muss man nur raus ins Grüne. Versuchen Sie in Bewegung zu bleiben, am Besten in Verbindung mit der Natur. Frische Luft, Sonne und der Blick in die Ferne haben einen enormen Einfluss auf unsere Psyche. Vogelgezwitscher, Blätterrauschen oder Wasserplätschern aktivieren den Vagus-Nerv, welcher besonders für Ruhe und Erholung in unserem Körper sorgt. Je mehr Natur erlebt wird, desto besser! Sie werden sehen – Bewegung wirkt Wunder und es werden dabei Glückshormone ausgeschüttet!

Tipp 3) Kraftquellen finden!
Es tut so unheimlich gut wenn man weiß, welche Kraftquellen in herausfordernden Situationen helfen, um so wieder den Blickwinkel öffnen zu können. Ein Treffen mit seinem Lieblingsmenschen, ein Morgenspaziergang alleine durch den im Wald, Yoga oder eine Meditation können mögliche Kraftquellen sein. Erinnern Sie sich an Ihre Kindheit und probieren Sie, Sachen neu zu entdecken. Spüren Sie in sich hinein und erkennen Sie, was Ihnen wirklich gut tut und Kraft spendet!

Tipp 4) Grenzen Sie sich ab!
Wir kennen das alle: Menschen, die uns Kraft kosten und mit ständig negativen Nachrichten im Gepäck unsere Energie saugen. Meiden Sie bewusst solche Energieräuber! Ja, Sie haben richtig gehört, denn nichts ist anstrengender als der Mülleimer für andere zu sein. Grenzen Sie sich liebevoll, dennoch bestimmt und klar ab, indem Sie nichts ertragen und abwarten, sondern gleich ins Handeln kommen und dem Gegenüber rückmelden, dass es zu viel ist oder Sie doch gerne über etwas anderes sprechen möchte.

Diese 4 Tipps sollen eine Anregung sein und stehen durch tägliches, bewusstes Wahrnehmen und Reflektieren unterschiedlich im Fokus. Nicht jeder Tag ist gleich und nicht immer kann man alle 4 Tipps zu seiner vollsten Zufriedenheit umsetzen. Wichtig ist, sich immer wieder ganz bewusst auf das Hier und Jetzt einzulassen, nicht zu streng mit sich selbst zu sein und liebevoll mit sich selbst umzugehen und das allerwichtigste: sich selbst die ZEIT geben, die man braucht!

Sollten Sie dennoch überfordert sein und den Bedarf an psychologischer Beratung haben, bin ich gerne für Sie da. Es ist wichtig, spürbare psychische Leidenszustände ernst zu nehmen und sich Hilfe zu holen. Mit psychologischer Begleitung können neue Möglichkeiten gefunden werden, wie Sie sich selbstwirksam fühlen können. Beratung ist ein urteilsfreier Raum. Es ist ein Platz, wo Sie in geschützter Atmosphäre alles sagen können. Sein dürfen wie Sie sind, mit all Ihren Gefühlen und Empfindungen, die mitgebracht werden.
Bleiben Sie nicht allein mit Ihren Sorgen und vereinbaren Sie gleich einen Termin.

❤-lichst, Adriane

|